Antimagnetismus

Wohldurchdachte antimagnetische Zeitmesser

Die Mehrheit der BALL-Uhren besticht durch einzigartige antimagnetische Gehäuse, die aus korrosionsbeständigen ferritischen Edelstahlmaterialien gefertigt sind. Das Innenleben der Uhr wird außerdem durch einen Weicheisenmantel bestehend aus einer Rückwandplatte und einem Uhrwerk und Zifferblatt umschließenden Ring geschützt. Im Zusammenspiel mit der Form des Gehäuses verhindert die Speziallegierung, dass Magnetfelder in das Uhrwerk eindringen und dessen Ganggenauigkeit ungünstig beeinflussen.

Antimagnetischer Standard

Was genau heißt antimagnetisch? Der übliche Standard ist wie folgt definiert: Eine antimagnetische mechanische Uhr bleibt nicht stehen, wenn sie einem Magnetfelder von 4.800 A/m ausgesetzt wird, und weist entsprechend eine Gangabweichung von höchstens 30 Sekunden pro Tag auf.

Antimagnetische Zeitmesser von BALL Watch übertreffen diesen Standard. Bei einigen Modellen sorgt ein zusätzliches internes Gehäuse aus Mu-Metall für einen Schutz vor Magnetismus von bis zu 80.000 A/m. MU-Metall ist eine Nickel-Eisen-Kupfer-Molybdän-Legierung mit extrem hoher magnetischer Permeabilität, die zur Anziehung und Ableitung niederfrequenter Magnetfelder eingesetzt wird.