Owen Garriott
NASA-Astronaut der Skylab-II-Mission

Herkunftsland: USA

Als früherer NASA-Astronaut verbrachte Dr. Owen Garriott 1973 im Rahmen der Skylab-II-Mission 59 Tage an Bord der Skylab-Raumstation und 1983 auf einer Space-Shuttle-Mission 10 Tage an Bord der Spacelab-1.  Auf der Skylab-II-Mission erforschte er die Oberfläche der Sonne mit dem Apollo Telescope Mount (ATM).  Außerdem führte Dr. Garriott als erster Weltraumwissenschaftler Antimagnetismus-Experimente im Weltraum durch.

„Skylab war die erste Weltraumstation, auf der US-Amerikaner über längere Zeiträume lebten und nützliche wissenschaftliche Forschung oberhalb der Atmosphäre bei Wellenlängen trieben, die auf der Erde nicht möglich sind.“

Der Sinn des Lebens besteht darin, sich ehrenhaft zu verhalten und Spuren eines erfüllten Lebens zu hinterlassen. Weltraumforscher folgen keinem vorgegeben Pfad, sondern gehen ihre eigenen Wege.

Karrierehighlights:

* Dr. Owen Garriott besitzt einen Bachelor of Science in Elektrotechnik von der University of Oklahoma (Abschluss 1953) und einen Master of Science und einen Doktorgrad (PhD) von der Stanford University in Elektrotechnik (Abschluss 1957 bzw. 1960). Die Phillips University verlieh ihm 1973 den Ehrendoktortitel.

* 1966 absolvierte er erfolgreich die Fliegerausbildung der US Air Force und erhielt den Strahlflugzeugpilotentitel. Er hat über 5.000 Flugstunden auf dem Konto, von denen er 2.900 Stunden in Strahlflugzeugen und den Rest in Raumschiffen, Leichtflugzeugen und Hubschraubern absolvierte.

* Am 28. Juli 1973 erreichte Dr. Garriott in der Apollo-CSM-Kapsel die Skylab-Raumstation. Seine erste Weltraummission war von Rekorden geprägt: längster Aufenthalt in einer Weltraumstation (fast zwei Monate), längster kombinierter Weltraumspaziergang (über 13 Stunden) und umfangreichste medizinische Forschung in der Erdumlaufbahn.

* Zu Beginn der Mission errichtete Dr. Garriott bei einem Weltraumspaziergang einen zweimastigen Solarschutz, der die thermische Kontrolle der nachfolgenden Skylab-Missionen verbesserte.

* Am 10. August erforschte er die Oberfläche der Sonne mit dem Apollo Telescope Mount (ATM). Dabei filmte er eine gewaltige Sonnenstrahlungseruption. Seine ATM-Fotos boten erstmals konkrete Einblicke in die Atmosphäre der Sonne.

* Auf einem Flug 1973 führte Dr. Garriott darüber hinaus Versuche unter Null-g-Bedingungen (Flüssigkeiten in Schwerelosigkeit) durch.

* In der die Erde umkreisenden Skylab-Raumstation zeigte Dr. Garriott magnetische Effekte im Weltraum auf. Dabei untersuchte er, wie sich Magneten im magnetischen Spannungsfeld der Erde verhielten. Außerdem erforschte er den Einsatz von Magneten zur Unterscheidung von kosmischen Strahlungspartikeln und Sonneneruptionspartikeln und analysierte mit Hilfe zweipoliger Magnete die Ausrichtung von Raumschiffen im Magnetfeld der Erde.

* Seinen zweiten Weltraumflug machte Dr. Garriott 1983 im Rahmen der STS-9-Mission (Spacelab-1), einer multidisziplinären und internationalen 10-tägigen Mission an Bord des Columbia Space Shuttle, bei der über 70 Experimente in sechs verschiedenen Disziplinen durchgeführt wurden. Auch bediente er die erste Funkstation aus dem Weltall, die W5LFL.

* Zwischen beiden Missionen studierte Dr. Garriott mit Hilfe eines NASA-Stipendiums ein Jahr lang an der Stanford University (1975/76) und war darüber hinaus als stellvertretender kommissarischer und amtierender Direktor für das Johnson Space Center (1974–75, 1976–78) tätig.

* Von 1984 bis 1986 arbeitete er als Projektwissenschaftler im Space Station Project Office.

* Für seine Leistungen erhielt Dr. Garriott folgende Auszeichnungen:
Stipendium der National Science Foundation, 1960–61
Ehrendoktortitel, Phillips University (Enid, Oklahoma), 1973
NASA Distinguished Service Medal, 1973
Collier Trophy, 1973
Fédération Aéronautique Internationale, V. M. Komarov Diploma, 1973
Goddard Memorial Trophy, 1975
NASA Space Flight Medal, 1983
Oklahoma Hall of Fame, 1980
Oklahoma Air and Space Hall of Fame, 1980
Astronaut Hall of Fame, 1997
Oklahoma Military Hall of Fame, 2000
Enid Public Schools Hall of Fame, 2001

* Als erster Amateurfunker, der seine Station aus dem Weltraum bediente, wurde Dr. Garriott gemeinsam mit seinem Astronautenfunker Tony England 2002 von der Dayton Hamvention mit dem Special Achievement Award ausgezeichnet.

* Seit einiger Zeit bekleidet er eine Stelle als außerordentlicher Professor im Laboratory for Structural Biology der University of Alabama in Huntsville (UAH), wo er an Forschungsarbeiten über neue Mikroorganismen mitwirkt, die unter Extrembedingungen – z. B. in stark alkalischen Seen und hydrothermalen Tiefseespalten – leben. So sammelte er Hyperthermophile bei Tauchgängen, die mit russischen MIR-Tauchbooten in 2.300 m Tiefe in den Rainbow Vents bei den Azoren im Atlantischen Ozean durchgeführt wurden.

* 2011 half Dr. Garriott einem chilenischen Rettungsteam, 33 unter Tage eingeschlossene Minenarbeiter mit Hilfe einer Kapsel, die in ein schmales Rohr eingesetzt wurde, wieder an die Erdoberfläche zu holen. Für ihn gibt es zwischen den Herausforderungen im Weltall und den Erfahrungen der Minenarbeiter eine faszinierende Parallele. Auf der Reise zur Skylab-Raumstation 1973 hatte der Ausfall zweier Triebwerke seines Apollo-Kommandomoduls die sichere Rückkehr der Astronauten zur Erde mit dem Raumfahrzeug in Frage gestellt und Überlegungen über mögliche Rettungsmaßnahmen für die Besatzung ausgelöst. Die Rettung der chilenischen Bergleute erinnert in mehrfacher Hinsicht an die Umstände des Skylab-Störfalls, und Dr. Garriotts Expertise war bei dieser Aktion von größter Bedeutung.

Registrieren Sie sich um mehr über exklusive Produkte und die neuesten Nachrichten zu erfahren
Männlich  Weiblich 
Anmelden