Dr. Geoff Tabin
Mitbegründer des Himalayan Cataract Project

Herkunftsland: USA

Dr. Geoffrey Tabin und Dr. Sanduk Ruit haben es sich zum Lebensziel gemacht, blinden Menschen in entlegenen, verarmten Regionen in Entwicklungsländern im Himalaja und in Schwarzafrika ihr Augenlicht zurückzugeben.  1994 riefen sie das Himalayan Cataract Project (HCP) mit dem Ziel ins Leben, ein nachhaltiges augenmedizinisches Versorgungssystem im Himalaja zu etablieren. Im Rahmen von Programmen in Nepal, Tibet, China, Bhutan, Indien und Pakistan gelingt es ihnen seit 1994 Jahr für Jahr, die Sehkraft von Tausenden blinder Menschen wiederherzustellen.

Dr. Tabin möchte sich nützlich machen. Sein Handeln ist stets von Respekt und Mitgefühl geprägt. Bei seiner Arbeit erfährt er mehr über sich selbst. Der Aufbau eines medizinischen Dienstleistungszentrums ist für ihn ein Abenteuer, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Karrierehighlights:

* Dr. Geoffrey Tabin ist Professor für Augenheilkunde und Visual Sciences und Direktor der Division of International Ophthalmology des John A. Moran Eye Center der University of Utah. Er wird sowohl von der wissenschaftlichen Gemeinschaft vor Ort als auch von der American Academy of Ophthalmology als führender Experte angesehen.

* Er ist Absolvent der Yale University und besitzt einen Master in Philosophie von der Oxford University (Marshall Scholarship). Die Harvard Medical School verlieh ihm 1985 die Doktorwürde als Mediziner.

* Dr. Tabin wagte sich als erster an den Aufstieg der bis dato unbezwungenen Ostwand des Mount Everest und war der erste Augenarzt auf dem Gipfel des Mount Everest.

* Außerdem hat er als vierter Mensch die Seven Summits erklommen.

* 1994 rief Dr. Tabin gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Sanduk Ruit das Himalayan Cataract Project ins Leben. Gemeinsam perfektionierten beide ein bezahlbares, innovatives Augenoperationsverfahren, mit dem Erblindungen innerhalb weniger Stunden geheilt werden können. Die Wiederherstellung der Sehkraft kostet einschließlich Intraokularlinsen heute nicht mehr als 12 US-Dollar und ist damit der kosteneffizienteste medizinische Eingriff überhaupt.

* Die medizinische Versorgung im Rahmen des Himalayan Cataract (HCP) Project beruht auf sechs Prinzipien: Humanitäre Gesinnung, Qualitätsgarantie, Innovation, direkte Ergebnisse, Erschwinglichkeit und Reproduzierbarkeit. HCP unterstützt lokale Ärzte durch Wissenstransfer und Weiterbildungsmaßnahmen, die die augenmedizinische Versorgung verbessern. Im Rahmen des Projekts werden weltweit 200 medizinische Fachkräfte ausgebildet, über 20.000 Patienten jährlich versorgt und zwischen 12.000 und 15.000 Operationen durchgeführt.

* Auf einer 8-tägigen Expedition nach Äthiopien, die von National Geographic begleitet wurde, führten Dr. Tabin und sein Team 2009 über 900 Operationen in nur acht Tagen durch.  

* 2009 wurde Dr. Tabin vom Dalai Lama mit dem Unsung Heroes of Compassion Award ausgezeichnet.

* Darüber hinaus wurde er in Anerkennung seines internationalen humanitären Engagements 2008 mit dem Outstanding Humanitarian Service Award der American Academy of Ophthalmology geehrt.

Registrieren Sie sich um mehr über exklusive Produkte und die neuesten Nachrichten zu erfahren
Männlich  Weiblich 
Anmelden